Gebührenordnung



V. Ermäßigung
Für den Unterricht von Kindern und Jugendlichen gilt:
Besuchen mehrere Kinder einer Familie die Musikschule, ermäßigen sich die Unterrichts-gebühren, ausgenommen Schnupperkurs, musiKnirpse 1 und 2
1) für das 2. Kind in der Musikschule um 25%,
2) für das 3. und jedes weitere Kind in der Musikschule um 30%,
3) bei Empfängern von Wohngeld oder Sozialhilfe für alle Kinder um 60%.

Die Reihenfolge der Geschwisterkinder richtet sich jeweils nach der Höhe der jeweiligen Unterrichtsgebühren vor Abzug einer Ermäßigung. Das Kind mit der höchsten Gesamt-gebühr zählt als erstes. In Härtefällen kann auf Antrag Ermäßigung gewährt werden.

Mit Vollendung des 18. Lebensjahres wird für den Unterricht der Erwachsenen-Tarif fällig. Ausnahme: Erhalt von Kindergeld nach dem Einkommenssteuergesetz. Entsprechenden Nachweis oder eine Schulbescheinigung bitte vorlegen. Für Bundesfreiwilligendienst-leistende gilt der Tarif für Kinder und Jugendliche.

Die Unterrichtsgebühren sind für alle 12 Monate des Jahres, also auch für die Ferienzeit und die gesetzlichen Feiertage zu entrichten. Ein Erlass des Schulgeldes bei versäumtem Unterricht kann nicht gewährt werden. Bei mehr als drei ausfallenden Unterrichts-einheiten in Folge einer Erkrankung der Lehrkraft werden pro Schuljahr die anteiligen Unterrichtsgebühren vergütet.
Die Unterrichtsgebühren können aus Verwaltungsgründen nur im Bank-Lastschriftverfahren eingezogen werden. Hierfür sind auf dem Anmeldeformular die entsprechenden Angaben für das jederzeit widerrufbare Lastschriftverfahren zu machen.
Die Unterrichtsgebühren und die Instrumentengebühr werden monatlich jeweils in der Mitte eines Monats eingezogen.
Für eine nicht ausgeführte Abbuchung der Gebühren wird eine Bearbeitungsgebühr von 5,- € erhoben. Bei Nichtantritt des Unterrichts nach der Frist des Widerrufrechts werden die Musikschulgebühren für 2 Monate fällig.

Stand: 13.02.2022

Datenschutzerklärung|Impressum