Rückblick

Tanzmusik

Musikschulkonzert stand in diesem Jahr unter dem Motto „Tanzmusik"
Viele Musikerinnen und Musiker, viele Töne - ein Klang

Das große Musikschulorchester unter der Leitung von Johannes Ehret, einzelne Instrumentalklassen und Ensembles, die Ballettklassen und die musiKnirpse und ihre Lehrerinnen und Lehrer haben vier Monate lang vorbereitet, in kleineren und größeren Gruppen geübt und geprobt. Und waren nun beim Musikschulfest am Samstag bestens vorbereitet. Tanzmusik aus fünf Jahrhunderten stand auf dem Programm, Ehret betonte: „Musik und Bewegung gehören zusammen. Leider können Sie, verehrtes Publikum heute nicht richtig tanzen, dazu reicht der Platz nicht – tanzen Sie also mit dem Herzen."
Zum Auftakt spielte das Musikschulorchester einen getragenen, mittelalterlichen niederländischen Tanz, später einen Tango aus dem 20. Jahrhundert und zum Schluss einen zeitgenössischen Walzer. Jedes Musikstück bezauberte durch seinen ganz besonderen Charme und seine Stimmung. Die musiKnirpse unter der Leitung von Simone Sauer präsentierten schwungvoll und bezaubernd Chachanga und das berühmte Lollipop aus den späten 1950-er Jahren, das Ensemble von Albrecht Bunk zauberte die Stimmung eines Ritterfestes mit der „Ungaresca", ein Duo aus Flöte und Klavier aus den Klassen von Maria Ehret und Gülcin Aslanova-Lutz präsentierten gekonnt den berühmten „Schwabentanz" aus der Sammlung von Leopold Mozart und das Blockflöten-Ensemble von Ivana Siehler ebenso gekonnt eine von ihr eigens komponierte Böhmische Polka. Spitzentanz vom Feinsten zeigten die Ballettklassen von Birgit Kaiser-Mager bei einem Chopin-Walzer und einen edlen Bolero stimmte das Flöten-Ensemble von Maria Ehret an. Und es folgte gleich der nächste Walzer, zwei Schülerinnen von Jens Niemeyer spielten einen Walzer von Brahms wunderbar mitreißend. Präzise und zugleich stimmungsvoll waren auch der Fandango und die Fiesta des zeitgenössischen Komponisten Kevin Kaisershot. Marc Bühler hatte beide Stücke mit seinem Trompeten-Ensemble einstudiert. Einen witzigen und frechen Tastentanz zeigten Esther Schaal und ihre Klasse mit dem von ihr komponierten Stück für viele Hände und 1 Klavier. Zwei Klassiker von Miles Davis und Huey Lewis interpretierte das Ensemble PopShop unter der Leitung des Saxophonisten Hansmartin Eberhardt. Das Konzert war wieder ein wunderbares Fest für alle Sinne, mit vielen großartigen Akteuren und einem großen Publikum. Und alles hat wieder perfekt zusammen gepasst und eine fröhliche und beschwingte Stimmung gezaubert, denn Musik ist Bewegung und Bewegung ist Musik.



 

 

 

Datenschutzerklärung|Impressum